Offizieller Veronika Fischer Fanclub

Veronika Fischers Biografie

Veronika Fischer wird am 28. Juli 1951 in Wölfis / Thüringen geboren. Da in ihrem Elternhaus immer viel gesungen und musiziert wurde, wird sie schon frühzeitig angeregt, sich musikalisch zu betätigen. Es beginnt im Trio mit ihren Schwestern, wo vorrangig Volkslieder gesungen werden. Aber nicht nur das Singen liegt der kleinen Veronika im Blut, sie zeichnet sehr gern und gut, bastelt und handarbeitet gern und ist immer kreativ tätig.
Mit 12 Jahren erhält sie Gitarrenunterricht, was ihr bald ermöglicht, ihren Gesang selbst zu begleiten. Als sie mit 14 Jahren anfängt, sich auch im Klavierspiel unterrichten zu lassen, ist der Wunsch, Sängerin zu werden, längst in ihr wach geworden, und sie arbeitet schon zu diesem Zeitpunkt zielstrebig darauf hin.

Nach dem Schulabschluss 1968 beginnt sie im selben Jahr mit ihrem Gesangsstudium an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Nach zweijährigem Studium im klassischen Fach wechselt sie 1970 in die Klasse für Chanson und Musical. Während dieser Zeit sammelt sie schon erste Live-Erfahrungen in verschiedenen Bands wie z. B. der „Fred-Herfter-Combo“ und der „Sterncombo Meißen“. 1972 schließt sie sich der Gruppe „Panta Rhei“ an und produziert mit dieser Band 1973 ihre erste LP. Im gleichen Jahr schließt sie ihr Studium mit dem Staatsexamen als Solistin ab.

1974 gründet sie gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann, Laszlo Klebér und dem Komponisten Franz Bartzsch ihre erste eigene Gruppe: „Veronika Fischer und Band“. In dieser Zeit beginnt auch die kreative Zusammenarbeit mit der Textautorin Ingeborg Branoner. Einen ihrer größten Hits ("Auf der Wiese") schreibt in dieser Zeit die Liedermacherin Bettina Wegner. Zur gleichen Zeit beginnt der Texter und Liedermacher Kurt Demmler für sie die Texte zu schreiben, die ihr und der Gruppe große Erfolge bringen. So entsteht 1975 das erste bei „Amiga“ produzierte Album: „Veronika Fischer und Band“, gefolgt von einem weiteren Album "Sommernachtsball" 1977. Ebenfalls 1977 entstehen in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Günter Fischer und der Lyrikerin Gisela Steineckert die Titel für die LP „Lieder einer großen Stadt“. 1978 erscheint die LP „Aufsteh’n“, zu der neben Franz Bartzsch und einigen Mitgliedern ihrer damaligen Band auch der Komponist Thomas Natschinski einige Kompositionen beisteuert. Zur gleichen Zeit wirkt sie an den ersten Kinderplatten von Reinhard Lakomy: „Geschichtenlieder“ (1978) und „Der Traumzauberbaum“ (1980) mit. 1979 wird die LP „Goldene Brücken“ produziert, wieder ausschließlich mit Kompositionen von Franz Bartzsch und Texten von Kurt Demmler. Gleichfalls 1979 wird Veronikas Sohn Benjamin geboren.

Neben den Produktionen ihrer LP’s, die sich in der DDR 1,5 Millionen mal und mittlerweile insgesamt 2 Millionen mal verkauften, füllt sie mit eigenen Live-Shows große Säle auf dem Gebiet der DDR und ist auch im damaligen sozialistischen Ausland eine gefragte Sängerin, nimmt an vielen Festivals teil und erhält hohe Auszeichnungen für ihr Können. Auch im westlichen Teil Deutschlands feiert sie damals schon Achtungserfolge.

1981 übersiedelt Veronika Fischer nach Westberlin. Hier arbeitet sie zunächst mit der Plattenfirma „WEA“ zusammen, und es erscheint das noch mit Franz Bartzsch produzierte Album „Staunen“, gefolgt von dem 2. WEA-Album „Unendlich weit“ 1983. Ihre Studioband ist diesmal die Gruppe LAKE um Achim Oppermann, der auch das 84er Album „Sehnsucht nach Wärme“ zusammen mit der Klaus-Doldinger-Band produziert. Bei den Alben „Spiegelbilder“ (1987), „Veronika Fischer“ (1989) und „Gefühle“ (1991) arbeitet Veronika Fischer mit so bekannten Textern wie Heiner Pudelko (interzone), Manfred Maurenbrecher und Rainer Husel zusammen. Außerdem komponiert und textet sie in dieser Zeit selbst einige Titel wie "Blumenverkäuferin", "Fremde", oder "Wind und Asche".

Ab 1984 unternimmt sie auch wieder mit eigener Band Tourneen in Westdeutschland.
Ab der Maueröffnung 1989 gibt Veronika Fischer wieder zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland und kann in den neuen Bundesländern nahtlos an ihre alten Erfolge anknüpfen. Gleichfalls zu diesem Zeitpunkt beginnt die kreative Zusammenarbeit mit dem Komponisten Andreas Bicking, der auch ihr neuer Bandleader wird.

Das nächste Album „Was ist dabei?“, produziert vom Ur-Laker Detlef Petersen, erscheint 1993 bei der Plattenfirma "POLYDOR". . Nach drei weiteren Alben bei "POLYDOR": „Träumer“ (1995) mit internationaler Chartnotierung, „Mehr in Sicht“ (1997) und dem Musical „Das Kind & der Kater“ (1997), einer Produktion für kleine und große Musikfreunde, veröffentlicht Veronika Fischer in Zusammenarbeit mit "KINDERWELT" im November 1999 das Album „Meine schönsten Kinderlieder“. Diese be- und verzaubernde Liedersammlung für Kinder, Eltern und Fischer-Fans schafft es, einen Bogen zwischen ihren ersten Kinderplatten und brandneuen Liedern zu schlagen.
Kurz vor Veronikas 50. Geburtstag erscheint das in Zusammenarbeit mit der Plattenfirma "BUSCHFUNK" produzierte Album „Tief im Sommer“, das mit seinen lyrischen Texten und seiner zeitgemäßen Musik überzeugt.
Im September 2001 erscheint beim Verlag „Das neue Berlin“ das von ihr und der Lyrikerin und Schriftstellerin Gisela Steineckert gemeinsam verfaßte Buch „Diese Sehnsucht nach Wärme“, das auf persönlichen Gesprächen der beiden Frauen, die sich während dieser Zusammenarbeit menschlich nahegekommen sind, basiert und mit viel Wärme und Einfühlungsvermögen der bekannten Autorin Veronikas Leben beschreibt. Mit diesem Buch im Gepäck, das zweimal Platz 1 der Bestsellerliste im "Spiegel" wird, begeben sich beide Frauen Ende des Jahres 2001 auf eine umfangreiche Lesereise, bei deren Veranstaltungen aus dem Buch gelesen wird, Dialoge gesprochen werden und musiziert wird. Dies ist eine beabsichtigt andere Darstellungsform, die alle Möglichkeiten offen läßt, im Trio und im Quartett zu arbeiten, anders als in den Live-Konzerten.
Im April 2002 erscheint bei "BUSCHFUNK" ein Live-Mitschnitt des Jubiläumskonzertes anlässlich des 50. Geburtstages von Veronika Fischer im Juli 2001, das auf 2 CD’s einen umfassenden Eindruck dieses für alle Dabeigewesenen großen Erlebnisses vermittelt.
Im Februar 2004 erscheint das Album „Dünnes Eis“. Dieses lang vorbereitete Album zeigt mit seinen Jazz- und Klassikelementen eine ganz neue Farbe im Schaffen Veronika Fischers. Diese Art von Musik wurde von ihr schon seit langem angestrebt und nun in die Tat umgesetzt.
Ab Ende 2003 ist Veronika Fischer mit 3 verschiedenen Programmen auf Tour. Mit ihrer Band gibt sie vorwiegend in den Sommermonaten Konzerte. In der Herbst/Winte-Saison tritt sie gemeinsam mit Gisela Steineckert in dem literarischen Programm „Über die Männer und uns“, in dem sich die Lesung von Lyrik der bekannten Autorin und Dialoge der beiden Frauen über die Thematik abwechseln, untermalt von Titeln Veronikas, vorwiegend aus dem Album „Dünnes Eis“, die wieder sehr sparsam instrumentiert vorgetragen werden, auf und gibt unter dem Titel „Dünnes Eis“ zusammen mit der 2004 für dieses Programm gegründeten Band „Special Edition“, die sich aus namhaften Musikern der Jazzszene zusammensetzt Konzerte.
>Im Mai 2005 erscheint eine Best-of-Doppel-CD „Das beste von Veronika Fischer“, die in ihrer Zusammenstellung einen musikalischen Überblick über alle produzierten CD’s gibt. Des weiteren erscheint die schon lange von den Fans erwartete LP „Unendlich weit“ auf CD.
2006 feiert Veronika Fischer mit einer sehr erfolgreichen vierwöchigen Tournee, zu der sie sich namhafte Interpretinnen wie Angelika Mann und Ulla Meinecke eingeladen hat und mit ihnen zusammen ihrem Publikum ein gelungenes Konzertprogramm präsentiert, ihr 35jähriges Bühnenjubiläum. urz zuvor erscheint bei "BUSCHFUNK" eine Jubiläumsbox, die noch einmal die 4 AMIGA-Alben enthält, zuzüglich einer Bonus-CD mit unveröffentlichten Songs und Raritäten aus ihrer Zeit bei "Panta Rhei" und "Stern Meißen" sowie den Anfangszeiten ihrer eigenen Band.
Mitte Dezember des gleichen Jahres erscheint eine von der Zeitung „SUPERillu“ herausgegebene Weihnachts-CD, auf der Veronika als Gaststar mitwirkt und unter anderem zusammen mit ihrem Sohn Benjamin zu hören ist.
Gleichfalls im Dezember wirkt sie als Gast in der Weihnachtstournee der PUHDYS mit.
2007 erscheint bei "BUSCHFUNK" die CD "Weihnachten wieder daheim", die neben ihrem legendären gleichnamigen Titel viele traditionelle deutsche, aber auch internationale Weihnachtslieder beinhaltet. Mit den Liedern dieser CD gibt sie im Advent 2007 und 2008 Weihnachtskonzerte in vielen Kirchen Ostdeutschlands und versetzt ihr Publikum in Weihnachtsstimmung.
Gleichfalls 2007 und 2008 wirkt sie bei den Konzerten der Ostrock-Klassik-Tourneen mit.
2008 beginnt auch die Zusammenarbeit zwischen ihr und dem Schriftsteller Erwin Berner, und es entsteht das bisher letzte Album "unterwegs zu mir", das im Oktober 2008 bei "DA-MUSIC" erscheint.
In den Jahren 2009 und 2010 gibt Veronika Fischer zahlreiche Bandkonzerte, um die neue CD vorzustellen. Des weiteren geht sie ab September zusammen mit der Schauspielerin Karin Düwel und ihrem Keyboarder Andreas Gundlach mit einem neuen Programm unter dem Titel "Über die Liebe und andere Unzulänglichkeiten" auf Tournee.
Das Jahr 2011 wird Veronikas Jubiläumsjahr sein. Zunächst wird sie ab Januar in neuer Besetzung mit der Schauspielerin Angelika Perdelwitz ihre literarischen Abende fortsetzen, und es wird wieder zahlreiche Bandkonzerte geben.
Im Juli wird Veronika ihren 60. Geburtstag feiern. Und im September wird sie mit einem besonderen Konzert mit vielen Gästen ihr 40jähriges Bühnenjubiläum begehen.
Wünschen wir ihr für alle weiteren Vorhaben in naher und fernerer Zukunft gutes Gelingen, 2 Hand voll Glück und Kraft, ihre schönen Aufgaben zu meistern.

Andrea Pötzl
nachgefragt bei Veronika Fischer